Gleich am 1. Spieltag ging es für die C-Mädchen des ASC 09 zum designierten Oberliga-Mitfavoriten ins Handball-Leistungszentrum nach Ahlen. Das letzte Meisterschaftsspiel lag 18 Monate zurück, und das Erstaunen war teilweise groß, wieviel Schnelligkeit, geistige Gewandheit, Präzision, Mut und vor allen Dingen auch Körperlichkeit es fordert, wenn man auf dem nun geforderten Level erfolgreich agieren möchte.

Kinderhandball war einmal, herzlich willkommen beim Jugendhandball!

Die im Schnitt wohl um ein Jahr älteren Ahlener Mädchen waren da schon einen erkennbaren Schritt weiter, kamen wieder und wieder frei vor dem ASC 09-Gehäuse zum Wurf und gingen am Ende der jederzeit sehr fairen Partie als verdiente Siegerinnen vom Platz.

3:3 stand es nach wenigen Minuten, kurz danach 3:7 aus Aplerbecker Sicht. Der Rückstand wuchs zwischenzeitlich bis auf acht Tore an und blieb bis zum Ende deutlich. Keines unserer Mädchen brauchte aber niedergeschlagen den Platz zu verlassen, denn alle hatten 50 Minuten lang ihr Bestes gegeben, mit ihren Mitteln dagegen gehalten und auch immer wieder verkürzt. 24 eigene geworfene Tore kommen nicht von ungefähr.

Auch, dass ungeübt mit geharztem Ball gespielt wurde, schreckte die Mannschaft nicht sonderlich, und sie lieferte den (k)lebenden Beweis dafür, dass sie jederzeit bereit ist, sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Wir werden die Erfahrungen aus Ahlen in die kommenden Trainingswochen mitnehmen und sie dazu nutzen, um manches im nächsten Spiel auf allen Positionen vielleicht noch etwas besser zu machen.

Foto: Rike Evers war in Ahlen zweimal vom Kreis aus erfolgreich.

ASC 09:
Tölle, Stenzel; Averbeck (4), Böhlke, Cramer (1), Evers (2), Hollon, Kinzel (8), Prothmann (4/1), Richter (5), C. Westphal

Nächstes Spiel: ASC 09 – SV Teutonia Bochum-Riemke. Sonntag, 7.11.2021, 15.00 Uhr, Sporthalle Aplerbeck 1