Die C-Mädchen des ASC 09 haben die Oberliga-Vorrunde mit einer Niederlage in Hemer beendet, die allerdings nicht mehr weh tat. Die Endrunden-Quali hatte das Team zuvor perfekt gemacht.

Auch beim Spiel in Hemer standen sich zwei deutlich ausgedünnte Kader gegenüber. Der ASC 09 musste nicht nur Corona-bedingt auf eine komplette Sieben verzichten. Die letzten Abmeldungen erreichte das Team am Vorabend des Spiels, und so waren alle Verbliebenen sehr froh und dankbar, dass mit der kurzfristig einspringenden D-Jugendlichen Vivian Grebe zumindest eine Auswechselspielerin auf der Bank Platz nahm. Wesentlich mehr Spielerinnen hatte jedoch auch Hemer nicht aufzubieten, und so gewann am Ende das Team, das die höhere individuelle Belastung am besten wegsteckte.

FOTO: „Trainingsweltmeisterin“ Sophia Kinzel war kaum zu stoppen, erneut 50 Minuten lang der große ASC 09-Aktivposten und verantwortlich für mehr als die Hälfte der Aplerbecker Treffer.

Die Partie verlief unter guter Schiedsrichterleistung in der ersten Halbzeit mehr oder minder komplett auf Augenhöhe, und die ASC 09-Mädchen gingen nicht unverdient mit einem knappen Ein-Tore-Vorsprung in die Pause. Es wurde in der Abwehr wieder engagiert gearbeitet, und auch Tormädchen Mia Tölle hielt erneut ordentlich. Nur zehn Gegentore pro Halbzeit: alles im grünen Bereich. Leider fanden im zweiten Durchgang nur noch sechs Bälle ihren Weg ins gegnerische Netz. Und das war einfach viel, viel zu wenig. Serienweise wurden beste Chancen unkonzentriert vergeben. Es hätten eigentlich dreimal so viel Tore erzielt werden müssen. Aber dem war leider nicht so. Der ASC 09 schoss die zugegebenermaßen sehr gut aufgelegte HTV-Torhüterin zur Heldin der Begegnung. Mangelnde Konsequenz im Abschluss ist stets eine Folge schwindender Kraft, und manches frühzeitig hochrot leuchtende Aplerbecker Gesicht rührte wohl nicht nur vom angestrengten Überlegen her, ob man die seit Weihnachten aufgetragenen Lauf- und Konditionseinheiten für sich wirklich hinreichend erledigt hatte. Mitte der zweiten Hälfte ging Hemer zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung. Kurz danach waren es drei und vier Tore Abstand. Das war’s dann.

Direkte Auswirkungen in der Tabelle hatte das Spiel nicht. Es sei an dieser Stelle nur leise angemerkt, dass – bei allem Frohlocken über den erfolgreichen Einzug in die Oberliga-Endrunde – die nun kommenden Gegnerinnen von anderem Kaliber sind.

ASC 09:
Tölle; Böhlke, Cramer (2), Evers (3), Kinzel (10), Prothmann (1), Richter (1), Grebe

Nächstes Spiel: ASC 09 – Soester TV, Sonntag, 06.02.2022, 12:00 Uhr, Sporthalle Brackel