Durch ein 4:1 gegen den Landesligisten VfL Kemminghausen ist der ASC 09 am Dienstagabend ins Viertelfinale des Fußball-Kreispokals eingezogen. Das Ergebnis klingt am Ende allerdings klarer als der Spielverlauf war. Unser Sportlicher Leiter Samir Habibovic zollte dem VfL Respekt für eine starke Leistung: “Kemminghausen war sehr gut aufgelegt und hätte durchaus mehr verdient gehabt.”

Der favorisierte Oberligist warf letztlich seine individuelle Klasse in die Waagschale. Namentlich Lars Warschewski hatte einen Sahnetag erwischt: „Er hat ein überragendes Spiel gemacht“, lobte Habibovic. Und das nicht allein wegen seiner beiden Treffer zum 1:0 (28.) und zum 3:1 (85.). Auch Robin Wodniok traf doppelt für das Team unseres Trainers Daniel Sekic (FOTO). Drei Minuten nach der Pause zum 2:1 und kurz vor Schluss zum 4:1-Endstand. Hyusein Sadula hatte zwischenzeitlich für Kemminghausen ausgeglichen (41.). Bis in die Schlussphase hinein durfte der Landesligist danach zumindest noch auf Ausgleich und Verlängerung hoffen – und hatte bei zwei Aluminiumtreffern großes Pech.

Pech auch für Marcel Münzel, der auf Seiten des ASC 09 wegen erneuter Leistenprobleme in der Pause ausgewechselt werden musste.

ASC 09:
Broda – Drontmann, Friedrich, Buckesfeld, Wolters – Münzel (46. Rosenkranz, 70. Schäfer), Stieber – Umar, Warschewski, Marth – Wodniok