Die Fußballjunioren des ASC 09 Dortmund unterstützen die Initiative des Fußballmagazins 11Freunde “Ihr könnt auf uns zählen! Gegen Homophobie im Fußball”, mit der mehr als 800 Fußballprofis ihre Solidarität mit homosexuellen Fußballspielern zeigen. Im Rahmen der Initiative haben die Fußballerinnen und Fußballer – allesamt in den obersten Ligen der Frauen und Männer aktiv – eine Solidaritätserklärung unterzeichnet.

Die Erklärung im Wortlaut:

“Auch im Jahr 2021 gibt es keinen einzigen offen homosexuellen Fußballer in den deutschen Profiligen der Männer. Die Angst, nach einem Coming-out angefeindet und ausgegrenzt zu werden und die Karriere als Profifußballer zu gefährden, ist offenbar immer noch so groß, dass schwule Fußballer glauben, ihre Sexualität verstecken zu müssen.

Niemand soll zu einem Coming-out gedrängt werden. Das ist die freie Entscheidung jedes Einzelnen. Aber wir wollen, dass sich jeder, der sich dafür entscheidet, unserer vollen Unterstützung und Solidarität sicher sein kann. Weil es zu den elementaren Freiheitsrechten jedes Menschen gehört, sich zu seiner sexuellen Orientierung bekennen zu können. Und weil nur der seinen Beruf mit Freude ausüben kann, der nicht einen wichtigen Teil seiner Persönlichkeit vor anderen verstecken muss.

Und deshalb sagen wir allen, die mit dieser Entscheidung ringen: Wir werden euch unterstützen und ermutigen und, falls notwendig, auch gegen Anfeindungen verteidigen. Denn ihr tut das Richtige, und wir sind auf eurer Seite.”

Mitmachen und unterstützen:

Auch der FLVW tritt für einen respektvollen Umgang miteinander ein. Fairness und die Begeisterung für den Fußball sollen dabei verbinden, niemand soll ausgegrenzt werden. Denn: Das Thema Homophobie kennt nicht nur die Bundesliga, sondern insbesondere auch der Amateurfußball, in dem der Großteil aller Fußballerinnen und Fußballer in Deutschland aktiv ist.

Deshalb laden wir auch euch ein, euch an der Aktion des Fußballmagazins 11Freunde zu beteiligen und das Statement unter dem Hashtag #IhrKönntAufUnsZählen in den sozialen Medien zu verbreiten.