Seit Donnerstag ist unser Sport wieder in den Hintergrund gerückt.

In der Weltpolitik erleben wir in diesen Tagen Entwicklungen, von denen wir gedacht hatten, diese nicht erleben zu müssen. Auf Anregung des FLVW haben daher heute unsere Junioren-Mannschaften zusammen mit unseren Gastmannschaften im Rahmen einer vom FLVW initiierten Schweigeminute ein Zeichen für Frieden und Verständigung und gegen Krieg und Gewalt gesetzt.

“Unser Sport steht für Frieden und Gemeinschaft. Er baut Brücken, er führt Menschen
zusammen und sorgt für Verständigung zwischen den Völkern. Sport überwindet
Grenzen, aber er grenzt nicht aus. Wer Gewalt ausübt, wer Menschen und
Menschenrechte verletzt, verlässt diese Gemeinschaft. Er teilt nicht die Werte des
Sports. Unsere Werte.  Aus der Geschichte haben wir gelernt, dass Krieg Leid
bedeutet, Hass und Elend. Und dass es keinen Krieg geben darf”

Im Bild die G1- und E2-Junioren des ASC 09 zusammen mit den Teams des VfR Sölde und des SC Husen-Kurl vor den heutigen Begegnungen im Waldstadion.

JK / MK