Was für eine Partie? Zwei völlig unterschiedliche Hälften durften die zahlreichen Gäste im Aplerbecker Waldstadion beim vorgezogenen Meisterschaftsspiels unserer E1-Junioren gegen den Kirchhörder SC am gestrigen Abend erleben.

In der ersten Hälfte konnte der geneigte Zuschauer den Eindruck gewinnen, dass unsere Mannschaft irgendwie mit “angezogener Handbremse” spielte. Einstudierte Laufwege funktionierten nur bedingt, die ein oder andere Abstimmung klappte nicht, dann noch ein Konter gefangen …und ..und ..und…. es stand auf einmal 0-4 aus Aplerbecker Sicht. Und das gegen einen durchaus bezwingbaren Gegner.

In der zweiten Hälfte ein völlig anderes Bild. Auf einmal kamen unsere Jungs mit positiver Körpersprache und einer Präsenz aus der Kabine, wie man es gerne bei ASC-Mannschaften sieht. Man darf vermuten, dass die Kabinenansprache entsprechend deutlich kommuniziert wurde, aber nur allein daran kann eine solche Leistungssteigerung nicht gelegen haben. Plötzlich standen nicht mehr 10-Jährige auf dem Feld, sondern Männer die es noch einmal wissen wollten. Wie dem auch sei, es spielte fortan nur noch der ASC!

In einem furiosen Sturmlauf gelang es dann schon in der 34. Minute durch Fynn auf 1-4 zu verkürzen. Die schwach aufkeimende Hoffnung auf einen Punktgewinn wurde allerdings wieder jäh zunichte gemacht als Kirchhörde den alten 4-Tore-Abstand mit einem weiteren Treffer wieder herstellte. 1-5 Rückstand….zehn Minuten noch zu spielen….das war es!….so zumindest dachten viele. Zum Glück aber nicht diejenigen auf die es ankommt….unsere Jungs!

Trotz des deutlichen Rückstandes gab sich der ASC nicht auf und warf alles nach Vorne. Alican (40.) und Bennet (44.) verkürzten zunächst und läuteten mit ihren Treffern die dramatische Schlussphase der Partie ein.

Angriff um Angriff wurde nun vor das Kirchhörder Tor getragen. Die Kirchhörder Mannschaft wehrte sich verzweifelt und mit dem Rücken zur Wand, wurde aber immer wieder durch unsere schnellen Außenstürmer überlaufen. Als Lion (47.) drei Minuten vor Spielende dann den schon fast überfälligen Anschlusstreffer markierte, gab es im Lager des ASC kein Halten mehr. Anstoß, Pressing, Ballbesitz, zwei Stationen und dann ein schneller Abschluß – das  vom Trainerteam in dieser Phase vorgegebene Spielsystem wurde umgesetzt und führte zum Erfolg. In der letzten Spielminute war es dann geschafft. Alican traf zum verdienten und vielumjubelten 5-5 Ausgleich.

1-5 Rückstand……Vier Tore in den letzten 10 Minuten…..der 5-5 Ausgleich ….was für eine Partie?

Das Fazit dieser Begegnung darf mit etwas Abstand sicherlich differenziert betrachtet werden. Eine “verschlafene” erste Hälfte wurde durch unbändigen Willen und einer engagierten Mannschaftsleistung in der zweiten Hälfte wett gemacht. Hätte das Spiel auch nur wenige Minuten länger gedauert, wäre sicherlich noch der Siegtreffer gefallen. Einstellung und Kampfgeist stimmten und mit der Spielfreude der zweiten Halbzeit werden zukünftig sicherlich noch viele Partien von unseren Jungs gewonnen werden. Heute allerdings müssen wir uns über den einen gewonnenen Punkt im Abstiegskampf freuen!

Das Bild zeigt die Szene die dem Ausgleich direkt voraus ging.

MK