Das. Ist. Echt. Aufregend! Die Spielkommission des Deutschen Handball-Bundes (DHB) hat am Samstag (18. Juli) in Dortmund die Staffeleinteilung, den Modus und den Saisonstart für die 3. Ligen bei Frauen und Männern festgelegt. Um die Anzahl der Spieltage beim Corona-bedingt von 48 auf 60 Teams angewachsenen Damen-Feld nicht auf 28 explodieren zu lassen, hat sich der Verband für fünf 12-er anstelle von vier 15-er Ligen entschieden. Die 1. Damenmannschaft des ASC 09 spielt in der Staffel Nord-West – und trifft dort einige alte Bekannte (BVB II, Königsborn, Recklinghausen, Ibbenbüren), vor allem aber jede Menge neue und völlig unbekannte Konkurrenten. Sieht also ganz danach aus, als würden wir Niedersachsen besser kennenlernen. Los geht‘s – so Corona uns lässt – am 17./18. Oktober. Wir grüßen alle Gegner und freuen uns wie Bolle auf das Abenteuer 3. Liga.

Die Staffel Nord-West im Überblick (in Klammern die Platzierung 2019/20 zum Zeitpunkt des Corona-Abbruchs):

  • ASC 09 Dortmund (2. Platz/Oberliga Westfalen)
  • TV Aldekerk (1. Platz/3. Liga West)
  • Borussia Dortmund II (2. Platz/3. Liga West)
  • SFN Vechta (4. Platz/3. Liga West)
  • HSG Blomberg-Lippe II (6. Platz/3. Liga West)
  • Königsborner SV (9. Platz/3. Liga West)
  • TV Hannover-Badenstedt (1. Platz/3. Liga Nord)
  • VfL Oldenburg II (10. Platz/3. Liga Nord)
  • Hannoverscher SC (12. Platz/3. Liga Nord)
  • PSV Recklinghausen (1. Platz/Oberliga Westfalen)
  • Ibbenbürener SpVgg. (3. Platz/Oberliga Westfalen)
  • BV Garrel (1. Platz/Oberliga Nordsee)

Verband wünscht sich “Spiele mit Publikum”

Die Saison 2020/21 in der 3. Liga der Männer soll bereits am 3./4. Oktober beginnen, die der Frauen am 17./18. Oktober. Dies legte die Spielkommission 3. Liga bei ihrer Sitzung am Samstag in Dortmund fest. Damit gibt es für die 72 Männer- und 60 Frauen-Mannschaften eine Orientierung für die weitere Planung. Gewünscht ist, dass die Spiele mit Publikum stattfinden können, sofern dies die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie ermöglicht und entsprechende Hygienekonzepte vorliegen.

„Dass wir Startdatum, Staffeleinteilung und Modus haben, hilft allen Beteiligten. Wir und damit auch die Vereine können nun etwas konkreter planen“, sagt Horst Keppler, Vorsitzender der Spielkommission 3. Liga und verantwortlich für die Staffeln der Frauen. Stellvertreter Andreas Tiemann, zuständig für die Staffeln der Männer, erklärt: „Wir starten später in die Saison, aber wir haben in den vergangenen Wochen verschiedene Szenarien entwickelt, so dass ein derzeit bestmögliches Fundament geschaffen ist.“

DHB erwartet eine Saison mit “großen Herausforderungen”

„Nach der abgebrochenen Saison 2019/20 erwarten wir mit der Spielzeit 2020/21 angesichts aller mit der Corona-Pandemie verbundenen Ungewissheiten erneut große Herausforderungen“, sagt Carsten Korte, Präsidiumsmitglied des Deutschen Handballbundes und Teilnehmer an der Sitzung der Spielkommission 3. Liga. „Wir alle sind gefordert, Kompromisse zu schließen, bestmöglich zu planen und in den kommenden Monaten sehr flexibel zu entscheiden.“

Die Corona-Pandemie beeinflusst nicht nur den Beginn der Saison 2020/21, sondern auch den gesamten zeitlichen Rahmen. Fast gezwungenermaßen beabsichtigt die Spielkommission, den Modus der 3. Liga Frauen anzupassen. Diese Änderung muss noch vom Bundesrat bestätigt werden.

Die letzten Drei pro Staffel und ein weiteres Team steigen ab

Die 60 Mannschaften werden in fünf statt bisher vier Staffeln antreten. Hiermit wird terminliche Flexibilität angesichts der bisher nicht neu terminierten U18- und U20-Weltmeisterschaften geschaffen. Aufsteigen in die 2. Handball-Bundesliga werden drei der fünf Staffelsieger, so dass eventuell eine Relegation ausgetragen werden muss. Dies gilt auch für die Zahl der Absteiger, da neben den drei Letztplatzierten jeder Staffel noch ein weiterer Absteiger, insgesamt also 16 Mannschaften, ermittelt werden muss.

Die 72 Männer-Mannschaften gehen mit vier Staffeln in die neue Spielzeit. Zwei der vier Staffelsieger werden in die 2. Handball-Bundesliga aufsteigen, so dass der Hin- und Rückrunde eine Relegation folgen wird. Aus jeder Staffel werden die letzten vier Mannschaften absteigen.