Mit Amira, Hannah und Lina R. nahmen gleich drei Spielerinnen unserer weiblichen C-Jugend zusammen mit der Kreisauswahl des Handballkreises Dortmund am 15. Februar am Westfalenpokal der Mädchen für den Jahrgang 2006 in Unna teil.

Außer dem HK Dortmund waren noch Auswahlmannschaften aus neun weiteren Handballkreisen aus ganz Westfalen nach Unna gekommen und so ging es zuerst einmal in zwei Fünfergruppen darum, die Paarungen für die Platzierungsspiele und für das Finale zu ermitteln.

Das Team des HK Dortmund belegte dabei hinter dem späteren Turniersieger aus dem Handballkreis Industrie in seiner Vorrundengruppe den zweiten Platz, was gleichbedeutend mit der Qualifikation für das Spiel um  Platz Drei war, in dem die Mädels um Trainer Sascha Stickan auf die Auswahl des Handballkreises Hellweg trafen.

Und diese Partie entwickelte sich zu einem echten Thriller. Über die gesamte Spielzeit von 2x10 Minuten wechselte die Führung hin und her und als Hellweg eine Minute vor Schluss beim 9:11 mit zwei Toren in Führung ging, sah es ganz danach aus, als wenn sich die Auswahl des HK Dortmund mit dem vierten Platz zufriedengeben müsste. Aber es kam anders: 30 Sekunden vor Schluss gelang Lina R. der Anschlusstreffer zum 10:11 und dann hatte Mia vom BVB kurz vor Schluss ihren großen Auftritt, als sie einen Pass der Hellweger im Spielaufbau abfangen und den Tempogegenstoß quasi mit der Schusssirene zum umjubelten 11:11 Ausgleich erfolgreich abschließen konnte.

Also musste ein Siebenmeterwerfen her, um den Sieger dieser Partie zu ermitteln. Für den HK Dortmund traten Mia (BVB), Amira und Lina R. (beide ASC) an. Während Lina R. ihren Siebenmeter verwandeln konnte, scheiterten Mia und Amira knapp, da aber Diana (TuS Scharnhorst), die im Anschluss zur besten Torhüterin des Turniers gewählt wurde, im Tor des HK Dortmund nicht zu überwinden war, reichte der eine erfolgreiche Siebenmeter zum knappen 12:11 Sieg und damit zum dritten Platz in der Turnierwertung. Dazu auch von dieser Stelle aus ganz herzliche Glückwünsche an Sascha Stickan und seine Mädels!

Ob und für wen die gezeigten Leistungen am Ende auch für eine Einladung zum Westfalenstützpunkt reichen, wird sich in den nächsten zwei bis drei Wochen herausstellen. Dafür drücken wir allen Spielerinnen des HK Dortmund, insbesondere aber natürlich unseren drei Mädels Amira (Nr. 6), Hannah (Nr. 12) und Lina R. (Nr. 10), ganz fest die Daumen.