Die offizielle MTB – Saison ist inzwischen vorbei, also wird es Zeit, das vergangene Jahr einmal im Rückblick zu betrachten.
Vorab kann man aber getrost schon sagen „Geiles Jahr!”
Los ging es dieses Jahr mit der Westfalen Winterbike – Trophy, an der das Team Drecksau, zumindest ein Großteil, selbstverständlich teilnahm.

Konsequenz daraus: Am heiligen Sonntagmorgen (und manchmal sogar am Samstagmorgen) bei Temperaturen, bei denen sogar der Yeti in seiner Höhle bleibt und Uhrzeiten, die eigentlich der Ketzerei nahe kommen ab aufs Rad und Kilometer abspulen.
Naja, so verschwindet immerhin der mühsam antrainierte Weihnachtsspeck. Aber tolle Strecken und, je nach Lokalität tolle Trails mit diversen Matschlöchern, von denen natürlich keins ausgelassen wird, machen auch die widrigsten Witterungen wieder wett. Und eine tolle Einstimmung auf die kommende MTB – Saison war es allemal.
Im Rahmen der Westfalen Winterbike – Trophy hatte auch die MTB – Gruppe eine Veranstaltung, die, natürlich ganz Team Drecksau like, mit etwas bescheidenen Streckenverhältnissen aufwarten konnte. Will heißen: MATSCHE wo hin das Auge schaut. Aber so etwas schreckt einen echten Mountainbiker ja nicht ab.
Alles in allem: eine tolle erste ASC – Veranstaltung!
Dann passierte erstmal nicht viel spektakuläres, außer den regelmäßigen Trainingsfahrten, ob es nun das CC –Training war oder die Downhill – Trainings auf den diversen Strecken in und um Dortmund.
Zwischenzeitlich wurde noch spontan das „Drecksau Racing Team” gegründet, doch dazu später mehr.

Das nächste Highlight ließ allerdings nicht lange auf sich warten!

MTB – Workshop im Bikepark in Winterberg. Inzwischen ist diese Geschichte schon zu einer Tradition gewachsen.
Diesmal wurde der Bikepark mit 60 Leuten auf den Kopf gestellt. Das Programm war einfach: So viel Radfahren wie möglich und dabei so viel Spaß wie möglich haben!
Doch damit nicht genug.
Am Samstag wurden wir von einem verrückt gewordenen Kamerateam des WDR verfolgt. Deren Mission: Eine Reportage über unseren einzigartigen Jens!
Wurde auch mal Zeit!
Das ganze Wochenende verbrachten wir im Bikepark und machten das was wir am besten können: Rad fahren!
Neue Lines, die sich irgendwie den Winter über in unseren Hirnen entwickelt hatten wurden ausprobiert und man bereitete sich auf den Auftakt der Downhill- Rennsaison mit der IXS Dirtmasters Festival in Winterberg vor.
Stichwort Dirtmasters Festival!
Eine Woche nach dem MTB Workshop fand das Dirtmasters Festival in Winterberg statt. Das bedeutet: 4 Tage Mountainbikeaction in Deutschlands vielseitigstem Bikepark.
Für uns bedeutet das: Downhill Rennen!
Am Start für den ASC bzw. das Drecksau Racing Team: Sören, Carsten und Linus.
Carsten startete im neugegründeten IXS Rookies Cup, eine Rennserie extra für Einsteiger im Downhill Rennsport. Linus bestritt sein erstes 4Cross Rennen, bei der Scott 4Cross Challenge und Sören startete, wie inzwischen gewohnt, im IXS Downhill Cup.
Linus startete als jüngster Teilnehmer in der Altersklasse U13 und fuhr einen sensationellen 5. Platz ein. Doch das sollte nicht sein letzter Start in dieser Saison gewesen sein.
A star was born…
Der Rookies Cup ging am Donnerstag über die Bühne, zum Leidwesen aller Teilnehmer, denn der Wettergott meinte es nicht gut mit den Startern.
Es schüttete in Strömen und die Strecke entwickelte sich in ein 2 Kilometer langes Matschloch.
Drecksau like eben.
Doch der Wettergott sollte sich noch besänftigen lassen und pünktlich zum ersten Training des IXS Cups am Freitag wurde das Wetter besser und besser – so sollte es dann auch für den Rest des Wochenendes bleiben
Was fanden die Starter vor: Eine staubtrockene, superschnelle, aber doch nicht ganz einfach zu fahrende Strecke, auf der wirklich jeder seinen Spaß haben sollte.
Sören erwischte in jedem seiner Runs sensationell gute Läufe und wurde somit verdient 55.er in seiner Klasse.
Carsten konnte sich in seinem Matschrennen einen tollen 27. Platz erkämpfen.
Gut gemacht, Jungs!

Kurz nach dem Dirtmasters Festival fand ein weiteres Mal die allseits beliebte Aplerbecker CTF und unser Ruhrgebietsmarathon statt.
Diesmal fand die ganze Geschichte im Rahmen des Aplerbecker Sportparks statt, zur Feier des 100 – jährigen Bestehens des ASC 09.
Auch diese Veranstaltung entwickelte sich zu einem tollen Highlight der ganzen Saison. Fast 800 Teilnehmer aus vielen Teilen des Ruhrgebiets und auch aus den Niederlanden kamen nach Aplerbeck um bei herrlichem Wetter die ausgewiesenen Strecken unter die Stollen zu nehmen.

Viele werden sich inzwischen fragen: „Was ist das Drecksau Racing Team?”
Diese Frage lässt sich ganz einfach beantworten!
Das Drecksau Racing Team ist der Teil der MTB Gruppe, der mehr oder weniger regelmäßig an Rennen teilnimmt. Sei es nun ein 4Cross – Rennen, ein Downhill – Rennen oder ein Cross Country Rennen. Völlig egal!
Und nach dieser Saison kann das Drecksau Racing Team auf einige schöne Ergebnisse zurück blicken. Und das sind nicht nur die Ergebnisse aus Winterberg!

Nils, Marcel und Laura entschieden sich, zum Teil nicht ganz freiwillig, am SKS Cup teilzunehmen. Der SKS Cup ist eine Cross Country Rennserie, die diverse Stopps in NRW hatte.
Nach der Teilnahme an (fast) allen Rennen in der Serie, belegte Nils einen tollen 13. Platz vor Marcel in der Gesamtwertung. In der Konkurrenz waren diverse gestandene Cross Country Rennfahrer!
Laura belegte in ihrer Klasse einen tollen 4. Platz. Im nächsten Jahr will sie sich allerdings wohl mehr auf die deutschen 4Cross – Rennen konzentrieren.

Und dann ging es auch schon wieder Schlag auf Schlag!
Das bike Festival rief uns nach einigen Jahren der Abstinenz wieder einmal nach Willingen. Auch hier war mal wieder das Drecksau Racing Team im Einsatz. Diesmal in Form von Nils und Carsten, die am Specialized Enduroride teilnahmen, sowie Laura, Lukas, Linus und Lion, die allesamt an der Scott Junior Trophy teilnahmen.
Der Enduroride fand auf der sehr engen Freeride – Strecke am Ettelsberg statt, unter anderem waren einige Downhill und Freeride Profis dabei. So kam es dann auch, dass Nils und Carsten sich leider, auf Grund der harten Konkurrenz, nicht für die nächste Runde qualifizieren konnten, da nur die ersten vier eines jeden Laufes in die nächste Runde aufsteigen konnten.
Unsere 4 L’s (Laura, Lukas, Linus und Lion) machten eine sensationelle Figur bei der Scott Junior Trophy.
Die Strecke führte mit einer Länge von 1 km über das Festivalgelände. Je nach Altersklasse wurden mehr oder weniger Runden gefahren.
Letztendlich sprangen für das Drecksau Racing Team noch 4 weitere tolle Ergebnisse heraus:
Laura 2. Platz, Lukas 14. Platz, Linus 27. Platz und Lion 27. Platz in der jeweiligen Altersklasse.
Noch dazu wartete noch das Wheels of Speed Rennen, allerdings ohne uns als (aktive) Teilnehmer. Diesmal waren wir nur neben der Strecke mit gehörigem Lärm unterwegs.
Es war schon toll, einmal zu sehen, wie die internationale Downhill – Prominenz mit der extrem schnellen, mit riesigen Sprüngen ausgestatteten Piste umgeht.
Den Sieg konnte sich dann auch der bis dahin amtierende Weltmeister Gee Atherton aus good ol’ England vor Filip Polc und Chris Kovarik holen.
Damit war auch schon das nächste Highlight abgehakt.

Dann passierte erstmal nicht viel, entspannen war angesagt.
Doch das Jahr sollte nicht nur im Zeichen des Hochgeschwindigkeitsbergabfahrradsports stehen.
Jens, Nils, Marcel, Carsten und Jörg machten sich auf in Richtung Oberstdorf, um herauszufinden, wo genau die Unterschiede zwischen Hoch – und Mittelgebirge liegen. Hier lag das Augenmerk selbstverständlich auf der MTB – Tauglichkeit der Alpen.
Die 5 Freunde quälten sich also 1 ½ Wochen lang auf die vielen Gipfel um Oberstdorf, unter anderem auch auf das Nebelhorn, was sich als äußerst schwieriges Unterfangen herausstellte. Schnell wurden neue Trail – Kategorien entworfen: „Fahrbar”, „Schiebbar” und „Tragbar”. Böse Zungen behaupten, es gäbe auch Trails, die schier unmöglich sind!
Aber unsere 5 Freunde hatten trotzdem eine Menge Spaß und eine Wiederholung ist für 2010 bereits in Planung.

Direkt im Anschluss fand die 2. MTB Sommerferienaktion statt.
Zusammen mit dem Jugendamt Dortmund hat das Team Drecksau eine Woche ins Leben gerufen, bei der Kinder und Jugendliche eine ganze Woche lang einen Einblick ins MTB – Fahren bekommen.
Dieses Jahr machten 60 Kinder und Jugendliche und selbstredend auch ihre Betreuer den Bikepark in Aplerbeck und die angrenzenden Stadtwälder unsicher.
Das Programm bestand aus gemeinsamen Touren, u.a. zum Ebberg. Die Tour zum Ebberg stellte sich für alle Beteiligten zu einem echten Härtetest heraus (auch für die Trainer und Betreuer), da die Strecke für einige der jüngeren Teilnehmer doch sehr lang war und der Wettergott gab auch mal wieder seinen Senf bzw. seinen Regen dazu. Trotzdem kamen alle an, sowohl am Ebberg als auch wieder am Bikepark, wo wir für die ganze Woche unser Basislager aufgeschlagen hatten.
Doch es wurde nicht nur Rad gefahren, am Blauen See wartete ein ganzbesonderes Schmankerl auf die Teilnehmer: ein Hochseilgarten in 10 Meter Höhe!
Wer wollte konnte sich und seine Nerven auf die Probe stellen und sich bis in die Baumkronen vorwagen, was auch jeder schaffte der es versuchte.
Abschließend kann man durchaus behaupten: Tolle Veranstaltung, hat Spaß gemacht!

Das war dann auch das letzte von doch vielen Highlights der MTB – Gruppe in diesem Jahr.
Der Rest der Saison verbrachten alle mit, na was wohl? Genau, Rad fahren!

Zum Schluss bleibt dann nur noch zu sagen: Ein tolles Jahr geht vorbei, hoffen wir, dass das nächste Jahr ähnlich gut wird!