Der Traumstart in die Saison 2021/22 ist perfekt. Nach zwei Auswärtssiegen in Soest und Brechten feierten die Herren 1 bei der Heimpremiere gegen den TV Wickede-Ruhr einen 22:18 (11:13)-Erfolg und verteidigten mit 6:0 Zählern die Tabellenspitze in der Landesliga 5. Keine Chancen hatte unsere 1. Damenmannschaft, die beim Drittliga-Mitvaoriten TV Hannover-Badenstedt-Vinnhorst mit 22:34 unterlag, mit 4:4 Punkten aber trotzdem im Soll liegt. Riesenpech hatten die Damen 3, die in der Bezirksliga mit … gegen die SG DJK Bösperde 2 verloren, und die weibliche B-Jugend: Die verpasste die Oberliga-Qualifikation um ein einziges Tor.

Die Wochenend-Zusammenfassung:

Nein, Handball für Feinschmecker war es nicht, was die Spieler von ASC 09 und TV Wickede-Ruhr am späten Sonntagnachmittag auf die Platte brachten. Eher Arbeiter-Handball. Aber manchmal schmeckt Currywurst/Pommes ja eh besser als Sterneküche. Und Marc Bradtke, Spielertrainer der 1. Herrenmannschaft, schmeckte der Erfolg ganz hervorragend. Während er noch analysierte, drangen bereits “Spitzenreiter, Spitzenreiter”-Rufe aus der Kabine. Bradtke selbst hatte sieben Treffer zum Erfolg beigesteuert, davon sechs Siebenmeter. Sein Bruder Dominik war mit 5/2 Toren zweitbester Torschütze, für die Gastgeber, Die hatten lange Zeit ihre liebe Mühe mit dem TVW, der zur Pause mit 13:11 führte. Doch im zweiten Durchgang stellte der ASC 09 eine Abwehr, an der sich die Gäste die Zähne ausbissen. Nur noch fünf Treffer gelangen ihnen in den zweiten 30 Minuten. Die Entscheidung fiel, als sich der Tabellenführer zwischen der 40. und 50. Minute von 15:15 auf 18:15 absetzen konnte. Starke Leistungen zeigten auch beide Aplerbecker Torhüter: Marius Deilen vor und Ulf Hering nach der Pause.

Nach dem 33:30-Coup gegen die SG 09 Kirchhof war die 1. Damenmannschaft im zweiten Duell gegen einen Mitfavoriten auf den Zweitliga-Aufstieg diesmal ohne Chance. Beim TV Hannover-Badenstedt-Vinnhorst hielt das Team von Dirk Niedergriese, das ohne Rückraumschützin Carolin Hohloch (Kreuzbandriss) angereist war, in der Anfangsphase gut mit. Bis zum 8:7 war es ein Duell auf Augenhöhe. Doch bis zur Pause (14:10) legten die Niedersachsen einen ersten Zwischenspurt ein und zogen in den ersten zehn Minuten nach dem Wechsel bis auf 20:11 davon. Grundlage war die starke Abwehrleistung. “Hannover stellt schon eine bärenstarke Deckung”, erkannte ASC 09-Kapitänin Maren Rynas an.

Enttäuschung herrschte am Sonntagnachmittag bei der 3. Damenmannschaft, die gegen die SG DJK Bösperde 2 nach 11:8-Pausenführung noch mit 15:16 verlor und in der Bezirksliga mit jetzt 2:6 Zählern das Feld erst einmal von hinten aufrollen muss. Lange Gesichter auch bei der weiblichen B-Jugend. Ausgerechnet im entscheidenden letzten Qualifikationsspiel zur Oberliga stand dem Team in Schwelm krankheitsbedingt keine Torfrau zur Verfügung. Dennoch fehlte beim 12;13 am Ende nur die Winzigkeit eines einzigen Tores.