Auf die Euphorie des Samstagabends mit dem Derbysieg der Herren 1 bei Borussia Höchsten und dem Last-Second-Sieg der Damen 2 im Topspiel in Haltern-Sythen folgte knapp 24 Stunden später die Ernüchterung. Die 1. Damenmannschaft  des ASC 09 (Foto: die zweifache Torschützin Anne Seehagen) kam beim zuvor punktgleichen SV Germania Fritzlar in Nordhessen mit 24:37 gehörig unter die Räder. Die Konsequenz: Satt 8:8 Punkte und der sichere Platz 6 weist das Team von Trainer Dirk Niedergriese nun 6:10 Zähler auf – und rangiert “unter dem Strich”. Nur bis zur 10. Minute (4:3) hielt der ASC 09 in Fritzlar Kontakt. Dann zogen die Gastgeberinnen, eigentlich ein Gegner, der halbwegs auf Augenhöhe sein sollte, über 7:3 und 11:4 bis zur Pause auf 17:7 davon. Damit war die Messe gelesen, die zweite Hälfte stand im Zeichen der Schadensbegrenzung, die aber auch nicht wirklich gelang. Und so wartet der ASC 09, für den Annika Kriwat (8/4) die meisten Tore erzielte, in der 3. Liga weiterhin auf den ersten Auswärtszähler.

Eine starke kämpferische Leistung zeigte unsere 3. Damenmannschaft im Heimderby gegen die TSG Schüren. Zur Pause lag das Team von Philipp Rückert schier aussixhtlos mit 9:17 zurück – am Ende stand beim 23:23 ein Punktgewinn. Grundlage war ein 6:0-Lauf zum 15:17-Anschluss gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Zwar waren es beim 17:22 (43.) wieder fünf Tore Rückstand, doch in den letzten 17 Minuten ließen die Gastgeberinnen nur noch einen einzigen Gegentreffer zu. Erfolgreichste Schützin für den ASC 09, der in der Bezirksliga-Tabelle jetzt mit 5:7 Punkten auf rang sechs liegt, war Lea Köhler (8/5).

Jubeln durften auch unsere C-Juniorinnen. Nach der Auftaktniederlage in Ahlen gewannen sie ihre Oberliga-Heimpremiere gegen den hoch eingeschätzten SV Teutonia Riemke mit 28:26 und setzten dabei ein erstes Ausrufezeichen! Das Ziel der ambitionierten Mannschaft ist die Qualifikation für die Oberliga-Endrunde.