Sechs Tage, zwölf Spiele, einige tausend Zuschauer*innen im Urlaubsguru-Waldstadion. Die Vorrunde des Hecker-Cups ist nicht nur für die teilnehmenden Mannschaften Schwerstarbeit, sondern vor allem auch für die vielen, vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. An Tag 7, dem ersten von nur zwei Ruhetagen während der beiden Turnierwochen, haben sie sich eine Pause redlich verdient. Also: Montach is’ Couch-Tach!

Ohne die fleißigen Mitglieder der großen ASC 09-Vereinsfamilie ginge gar nichts beim größten und bestbesetzten Dortmunder Amateurfußballturnier. Es ginge nichts an den Grill- und Pommes-Ständen, an den Bierständen, im Weinfass. Es gäbe keine Stadiondurchsagen, keinen Eintrittskarten- und keinen Wertmarkenverkauf, keine Fotos und Berichte auf den Social-Media-Kanälen und der Website des ASC 09. Zudem muss nach jedem Spieltag aufgeräumt und für Nachschub gesorgt werden, müssen die Kabinen gereinigt, der Rasen gepflegt werden. Vieles von dem, was in der Vorbereitung und Durchführung des Hecker-Cups an Abläufen funktionieren muss, funktioniert inzwischen beinahe “blind”. Daran haben auch die beiden Corona-Jahre nichts geändert. Dass alle wissen, was sie zu tun haben, macht ihr Engagement aber noch lange nicht selbstverständlich.

Deshalb möchte sich der Vorstand des ASC 09 schon jetzt ganz herzlich bei allen Helfer*innen bedanken. Ihr seid der Hammer! Nutzt den Montag zum Durchschnaufen – und dann geben wir alle zusammen noch einmal Vollgas für die K.O.-Spiele!

Kompliment übrigens auch an Alexander Nähle von den Ruhr Nachrichten, der nicht nur große Teile der Print- und Online-Berichterstattung wuppt, sondern auch die allermeisten Spiele im Livestream kommentiert.

Und hier stellvertretend für alle Helfer*innen eine kleine Bildergalerie: