Es waren Szenen, die man aus der Oberliga glücklicherweise nicht kennt und die man in keiner Liga sehen will: Mehrere Dutzend gewaltbereite Ultras des FC Schalke 04 stürmten am 26. Mai dieses Jahres vor Beginn des Oberliga-Duells zwischen dem ASC 09 und der Schalker U23 das Aplerbecker Waldstadion. Die Polizei musste eingreifen. Das Spiel geriet zur Nebensache. Jetzt hat das Verbandssportgericht den Bundesligisten zu einer Geldstrafe verurteilt und den ASC 09 mit einer Entschädigung bedacht.

„Gegen den FC Schalke 04 wird wegen unsportlichen Verhaltens seiner ihm zuzuordnenden Anhänger eine Geldstrafe von 4.000 Euro verhängt“, heißt es in dem Urteil. 2.000 Euro davon werden den Angaben zufolge auf Bewährung ausgesetzt, 1.000 Euro erhält der ASC 09 „als Wiedergutmachung“. So ärgerlich die Angelegenheit am letzten Saisonspieltag auch war – u.a. fielen einige Ehrungen und Verabschiedungen aus: Für unseren Klub ist das Thema spätestens seit der Entschuldigung durch den Vorstand von S04 erledigt. „Wir haben auf dem Staffeltag noch einmal mit den Schalker Verantwortlichen gesprochen”, so ASC 09-Vorsitzender Michael Linke. „Der Verein selbst kann ja nichts für die Vorfälle. Aber der FC Schalke 04 hat uns eingeladen, mit Jugendspielern ein Heimspiel in der Arena zu besuchen. Das nehmen wir gerne wahr. Am liebsten natürlich beim Derby gegen den BVB.“