Sport-Spiegel

Unser digitales Vereinsmagazin: Storys, Termine, Fakten, Fotos . . .

Liebe ASC 09-SPIEGEL-Leser,

seit vielen, vielen Jahren hält der „Sport-Spiegel“ Mitglieder, Fans und Freunde des ASC 09 über alles Wichtige aus Hauptverein und Abteilungen auf dem Laufenden. Das soll und wird auch in Zukunft so sein. Sogar noch umfangreicher und aktueller als bisher – nur: nicht mehr auf Papier! Der „Spiegel“, den Ihr gerade in den Händen haltet, ist der letzte seiner Art. Ab 2018 werden wir unser Vereins- und Mitgliedermagazin nicht mehr als Druckausgabe mit der Post, sondern als pdf-Datei per E-Mail versenden. Mit einer kleinen Einschränkung: Wer sich ein Leben ohne den gedruckten „Spiegel“ partout nicht vorstellen kann, meldet sich bitte einmal kurz bei unserem Geschäftsstellen-Team und lässt sich auf die „Papier-Liste“ setzen. Euch werden wir auch in Zukunft aus einer kleinen Druckauflage versorgen.

Warum die Veränderung?

  1. Lesegewohnheiten und Mediennutzungsverhalten haben sich in den vergangenen Jahren komplett verändert. Aus Lesern sind User geworden, die genau dann lesen wollen, wenn sie gerade die Zeit dazu haben – und dort, wo sie dann gerade sind: in der U-Bahn, in der Büropause, beim Fahrradfahren auf dem Ergometer. Das geschieht in aller Regel über digitale Endgeräte. Smartphone und Tablet haben das Papier abgelöst.
  2. Mit dem digitalen „Spiegel“ sind wir inhaltlich viel flexibler. Ist (ausnahmsweise mal) nicht so viel los, wird die Ausgabe „dünner“. Gibt es hingegen (wie meistens) viel zu berichten, können wir den Umfang problemlos erweitern, ohne auf drucktechnische Hindernisse zu stoßen oder die Kosten in die Höhe zu treiben.
  3. Die Aktualität gewinnt: Mit dem elektronischen Spiegel rückt der Redaktionsschluss viel näher an den Erscheinungstermin heran. Wenn wir die Spiegel-pdf morgen versenden wollen, können wir den heutigen Tag noch mit berücksichtigen. Und: Wir können künftig aus dem „Spiegel“ heraus zu weiteren Inhalten – etwa zu Spielberichten, Bildergalerien oder Serviceangeboten auf unserer Internet-Seite, die gerade neu gestaltet wird – verlinken. Damit werden wir multimedial und verlängern unser Magazin in die digitale Welt hinein.
  4. Apropos Kosten: Natürlich spielt auch der Kostenfaktor eine Rolle. Druck und Versand des Magazins sind teuer. Durch die Umstellung auf einen digitalen „Spiegel“ können wir jedes Jahr einen fünfstelligen Betrag einsparen und so einen wichtigen Beitrag zur Konsolidierung unserer Finanzen leisten.
  5. Und dann ist da ja auch noch der ökologische Aspekt: Der gedruckte „Spiegel“ verbraucht Jahr für Jahr einige Tonnen Papier. Die können wir künftig sparen und so zumindest einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Also, keine Angst: Der „Spiegel“ bleibt. Er wird aktueller, bei Bedarf umfangreicher, mobil verfügbar und multimedial. Und wer ihn unbedingt auf Papier gedruckt lesen möchte, sagt bitte einmal kurz in der Geschäftsstelle Bescheid (Tel. 0231-445626 oder geschaeftsstelle@asc09.de).

Die letzten vier Ausgaben könnt Ihr direkt am Bildschirm durchblättern.

Einfach unten auf das jeweilige Titelbild klicken: