Nach dem zweiten Sieg gegen ein Team aus der unmittelbaren Tabellennachbarschaft innerhalb von nur 23 Stunden platzte ASC 09-Trainer Pascal Wix fast vor Stolz und lobte seine Mannschaft in den höchsten Tönen. “Das war eine unglaublich starke Team- und Energieleistung”, sagte er. Der Erfolg ist um so bemerkenswerter, weil den Gästen mit Torwart Florian Bohlmann, Spielmacher Julian Mosch, Tom Wegener, Jonas Lessing, Leon Nemet, Malte Tüllner und Götz Dalbert eine komplette Sieben fehlte und Max Schäfer mit einer schmerzhaften Blessur aus dem Spiel gegen Haltern-Sythen am Vorabend in die Partie ging.

FOTO: Sechs Tore und ein Sonderlob vom Trainer: Fynn Fligge.

Dass der ASC 09 dennoch 4:0 Punkte aus den beiden Begegnungen holte und seinen Zählerstand auf 17:9 schraubte, lag auch daran, dass einige Akteure einen echten Sahnetag erwischt hatten. Drei seiner Spieler hob der Coach dann auch besonders hervor. Dominik Wobbe zeigte mit tollen Balleroberungen und fünf Treffern seine bislang beste Leistung seit dem Wechsel nach Aplerbeck. Fynn Fligge drehte vor allem in der entscheidenden Phase in der zweiten Halbzeit groß auf und steuerte insgesamt sechs Treffer bei. Und Lukas Merschhemke war nach seinen neuen Toren gegen Haltern-Sythen erneut neunmal erfolgreich – genau so oft wie Lukas Walkenhorst vom Kreis aus.

Der Erfolg war am Ende auch deshalb hochverdient, weil die Gäste fast immer vorne lagen. Nach dem 4:7 (13.) glich Ruhrtal zum 7:7 aus (16.). Zur Pause führte dann wieder der ASC 09 mit vier Toren (16:12). Dieser Vorsprung hielt bis zum 18:22 (38.), doch beim 20:22 (40.) und später beim 29:31 (54.) kam die SG noch einmal gefährlich nah heran. Der unbedingte Siegeswille trug die Gäste aber über die Ziellinie. Glückwunsch und Respekt!

ASC 09:
Jonas Rieke, Jan Mecklenbrauck; Lennart Ibler, Fynn Fligge (6), Dominik Wobbe (5), Lukas Walkenhorst (9), Lukas Merschhemke (9/2), Max Schäfer (1), Joscha Kürpick (3), Silvan Klement, Moritz Bünnecke (2)