Am vergangenen Samstag das letzte Pflichtspiel der Saison 2021/22 beim befreundeten Dortmunder Nachbarn BVB. Danach ein fröhlicher Pizza-Abend zum Abschluss. Und heute nun das finale Training mit gemeinsamem Eis-Essen. Bei unserer weiblichen C-Jugend schlich sich in den vergangenen Tagen dann doch ein wenig der Abschieds-Blues ein – denn: Trainerin Janna Neurath und ihr Vater Jost, zuständig für das Training der Torhüterinnen, haben mit dem heutigen Tag ihre ehrenamtliche Tätigkeit beendet.

Es war eine lange Reise von der frühen Kindheit bis in die Pubertät. Es war eine Reise, die allen Beteiligten großen Spaß gemacht hat. Und es war eine sportlich erfolgreiche Reise, die 2021/22 über den starken dritten Platz in der Vorrunde bis in die Oberliga-Endrunde und dort auf Rang fünf führte. Wohlgemerkt: als Jungjahrgang. Eine tolle Leistung der Mannschaft und eine tolle Leistung des Trainerteams, zu dem auch Janine Westphal gehört. Im Gegensatz zu Tochter und Vater Neurath macht sie weiter und unterstützt in der kommenden Spielzeit den neuen Coach Tim Mecklenbrauck. “Neue Spielzeit” – das klingt noch so weit weg. Doch die Quali-Phase für die Oberliga-Saison 2022/23 beginnt ja gleich nach Ostern. Und deshalb gibt’s gar keine echte Pause. Es geht im Grunde gleich weiter mit Training und ersten Testspielen.

FOTO: Das letzte Training nach vielen gemeinsamen Jahren. Für Janna und Jost Neurath gab’s ein kleines Geschenk und ein ganz großes Dankeschön!

Janna und Jost Neurath werden künftig gelegentlich vorbeischauen und ein Auge darauf haben, wie sich “ihre Mädels” weiterentwickeln. Die Basis haben sie selbst gelegt. Handball-Abteilungsleiter Frank Fligge bedankte sich beim letzten Training mit einem kleinen Präsent bei den beiden für die ungezählten Stunden, für ihr großes Engagement – und vor allem dafür, dass sie ihren Trainerjob so unaufgeregt ausgeübt haben. Geprägt von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung und immer auf die mittel- und langfristige Entwicklung der Spielerinnen ausgerichtet, nicht auf den schnellen Erfolg. “Solche Übungsleiter kann man sich gerade im Nachwuchs nur wünschen”, sagt Frank Fligge. “Nun haben wir leider zwei weniger – aber wir haben auch eine Top-Nachfolgeregelung.”

Jedem Abschied wohnt eben immer auch der Reiz des Neuen inne . . .