Das Coronavirus hat Dortmund erreicht. Die Zahl der bestätigten Fälle steigt jetzt täglich – wenn auch glücklicherweise noch auf nierigem Niveau. Dennoch wirkt sich die Situation zunehmend auf das öffentliche Leben und unseren Alltag aus. Das Revierderby als Geisterspiel. Die Absage aller Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern. Einschränkungen der Besuchszeiten im Klinikum. Auch unsere 1. Damenmannschaft wird am Sonntag vor leeren Rängen spielen, weil der TV Verl einer entsprechenden Vorgabe der Stadt folgt.

Auch für uns beim ASC 09 gibt es keine Alternative dazu, die Empfehlungen (und irgendwann vermutlich auch Anordnungen) der zuständigen Behörden umzusetzen. Alles andere wäre grob fahrlässig und völlig verantwortungslos. Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau hat am Dienstag sehr deutlich gemacht, dass das oberste Ziel darin bestehen muss, Infektionsketten an möglichst vielen Stellen zu durchbrechen und die Zahl der sozialen Kontakte auf das unbedingt erforderliche Maß herunterzufahren. An der Stelle sind wir alle gefragt . . .

Wir haben daher eine erste Entscheidung getroffen: Das für Freitag, 20. März, geplante Übernachtungsturnier für unsere E- bis C-Jugend-Mannschaften muss leider ausfallen. Diese Maßnahme treffen wir schweren Herzens, weil wir wissen, wie sehr sich die Kinder und Jugendlichen auf das Event gefreut haben. Wir hätten aber nach dem Stand der Rückmeldungen durch die Trainer inkl. Betreuungspersonal mehr als 70 Personen über Nacht auf engem Raum zusammen. Das damit einhergehende Risiko können und wollen wir nicht verantworten. Dabei sind die Kinder und Jugendlichen, bei denen die Krankheit, wenn sie überhaupt ausbricht, zumeist einen relativ milden Verlauf nimmt, das eine Problem. Das möglicherweise noch größere ist, dass sie in der Folge andere anstecken könnten. Auch ihre Eltern und Großeltern, für die eine Infektion mit größeren Gesundheitsgefahren verbunden ist. Wir alle sind keine Experten, aber wir sollten auf das hören, was Experten uns raten!

Abwarten müssen wir, wie der Handballverband Westfalen und der Handballkreis Dortmund perspektivisch mit dem Thema umgehen. Noch gibt es mit Blick auf das Wochenende keine generelle Spielabsage und auch keine Anweisung, vor leeren Rängen zu spielen. Aber auch das kann sich angesichts der dynamischen Entwicklung natürlich täglich ändern. Wir halten Euch dazu auf dem Laufenden. Für das kommende Wochenende sprechen wir als ASC 09 noch kein Zuschauerverbot aus, weisen aber darauf hin, dass der Besuch eines Handballspiels sicherlich nicht zu den zwingend nötigen sozialen Kontakten zählt. Alle, die sich dafür entscheiden, Spiele in unserer “Heim-Halle” Aplerbeck 1 zu besuchen, bitten wir dringend, die grundsätzlichen Hygieneempfehlungen zu beachten. Dazu werden wir in der Halle Infoplakate aufhängen. Ausreichend Seife und Papierhandtücher stehen zur Verfügung.

GANZ WICHTIG!!!

Wenn Ihr Personen aus dem nahen Umfeld der Handballabteilung kennt, womöglich aktive Spieler, Eltern etc., die sich unlängst in einem der offiziellen Risikogebiete aufgehalten haben oder die engen Kontakt zu solchen Personen hatten, fordert sie bitte unverzüglich auf, Veranstaltungen des ASC 09 fern zu bleiben. Aber nicht nur Veranstaltungen des ASC 09! Sie sollten sich sofort mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen abstimmen. Dasselbe gilt natürlich für alle Personen, die Corona-typische Symptome zeigen. BITTE INFORMIERT IN EINEM SOLCHEN FALL AUCH UNVERZÜGLICH DEN VORSTAND, damit wir beratschlagen können, was zu tun ist.

Die stets aktuelle Liste der Risikogebiete könnt Ihr auf der Website des Robert-Koch-Instituts einsehen HIER KLICKEN!

Aktuelle und seriöse Informationen zur Situation in Dortmund. . .
. . . auf der Website der Stadt: HIER KLICKEN!
. . . und des Gesundheitsamtes: HIER KLICKEN!