2:1 in Holzwickede – 3:0 in Ahlen – und nun auch 2:1 (0:1) gegen den FC Gütersloh. Der ASC 09 hat am Sonntag im Waldstadion den dritten Dreier innerhalb einer Woche gefeiert und sich damit vorübergehend wieder auf Platz drei der Oberliga Westfalen vorgeschoben.

Der Gast aus Ostwestfalen kam nach guten Ergebnissen und dem jüngsten 4:0 in Brünninghausen mit breiter Brust nach Aplerbeck und wollte im Abstiegskampf mindestens einen Punkt mitnehmen. In Minute 38 pfiff der Schiedsrichter einen umstrittenen Handelfmeter gegen den ASC 09. Die Gütersloher Spieler selbst wunderten sich über dieses Geschenk, nahmen es aber dankend an – 0:1.

Nach der Pausenansprache steigerte sich der ASC 09 dann deutlich. Das Team von Coach Daniel Sekic war kaum wiederzuerkennen. Aplerbeck marschierte, begeisterte die Zuschauer und verdiente sich den Ausgleich durch Torjäger Maxi Podehl in der 73. Minute. Er führte einen Freistoß ganz schnell aus und traf zum 1:1. Der Ausgleich schockte den Gast, und in Person von Paul Stieber schlug der ASC 09 zwei Minuten später erneut zu. Aus 22 Metern jagte der kleine Mittelfeldstratege den Ball zum 2:1 in die Maschen. Ein Klasse-Treffer. Jubel bei den etwa 300 Zuschauern.
.
Gute Besserung an dieser Stelle an ASC 09-Spieler Mike Schäfer, der vom Fuß seines Gegners am Kopf getroffen wurde und danach blutend ins Krankenhaus musste. In dieser Szene hätte es mehr als nur “Gelb” geben können.