Nachdem wir in der vergangenen Saison auf das Duell mit Dolberg verzichten mussten, kam es am 7. Spieltag nach dem sofortigen Wiederaufstieg des SVE zum erneuten Aufeinandertreffen. Wie schon vor 2 Jahren, gestaltete sich die Partie lange Zeit umkämpft.

Während Dolberg auf einige Stammkräfte verzichten mussten und daher mit ausgedünntem Kader anreisten, fehlten bei uns Pascal Wix, weiterhin verletzt Ulf Hering und Tim Wegmann sowie die noch nicht wieder bei 100% angekommenen Fynn Mosel und David Wolff. Trotz schmalerer Bank, glückte den Gästen der bessere Start (2:5 nach 8 Minuten). Und nicht nur in den Startminuten sollten wir das Nachsehen haben. Vor allem Tobias Lodenkemper, der insgesamt 12 Mal traf, durfte von der Dolberger Mitte im ersten Durchgang schalten und walten wie er wollte. Häufig zeichnete sich unsere Abwehr nur durch Passivität aus, die Dolberg einfache Tore aus dem Rückraum ermöglichte. Zur Halbzeit standen gruselige 18 Gegentreffer auf unserem Konto. Im Angriff lief das Spiel recht rund, so trafen auch wir 15 Mal ins Schwarze. An der Abwehrleistung musste sich aber in den zweiten 30 Minuten deutlich etwas ändern.

Das Trainerduo reagierte und stellte mit Beginn der zweiten Halbzeit den Innenblock um: Christian “Pampi” Heine aggierte nun neben Marco Schilling sowie Niklas Grotemeyer. Diese Maßnahme sollte fruchten. In den folgenden 10 Minuten ließ die Deckung nur 2 Gegentreffer zu, sodass wir in der 40. Minute erstmals in diesem Spiel mit 21:20 in Führung gehen konnten. Dolberg war gezwungen zusehens längere Angriffe zu fahren, was mit zunehmender Spieldauer die Kräfte schwinden ließ. In unserem Angriff zündeten vor allem Tim Mecklenbrauck und Stephan Prüfer und brachten den ASC so auf die Siegerstraße. Eine enge Kiste, auch wenn der Endstand von 33:27 etwas anderes vermuten lässt. Mit Blick auf den Spielverlauf lässt sich aber schnell erkennen, dass das Spiel bis 7-8 Minuten vor Ende noch auf der Kippe stand. Zu diesem Zeitpunkt trennten die beiden Teams nur 2 Treffer.

Was zählt, sind allerdings die Punkte und die blieben im 7. Spiel zum dritten Mal in Folge in Aplerbecker Händen. Nach der Pause (unser Spiel am 10.11. gegen Hamm III wurde bereits vor Saisonstart verlegt) heißt es dann wieder Derbytime, denn der ATV Dorstfeld empfängt uns am 17.11. um 18.45 Uhr.

ASC: Till Pasch, Alexander Hakenes; Marco Schilling (4), Christian Heine, Niklas Grotemeyer (2), Marc Bradtke (6/3), Dominik Bradtke (1), Philipp Meisel, Matthias Wittland, Luca Breickmann (5), Stephan Prüfer (8/5), Tim Nimmesgern, David Poggemann, Tim Mecklenbrauck (7)