Vom 01.04.2011 – 03.04.2011 führte die MTB-Gruppe des ASC 09 Dortmund, auch bekannt als „Team Drecksau”, für den Radsportbezirk Westfalen Mitte e.V. ein MTB-Wochenende in der Haard durch.
Untergebracht waren wir im „Jugendcamp-Haard” in Oer-Erkenschwick, das uns auf das wesentliche (Betten) reduzierte, wetterfeste „Nurdachhütten”, eine Feuerstelle und eine Grillhütte sowie vor allem viel Platz auf dem Gelände zum Austoben und auch biken für die Teilnehmer bot.

Nachdem am Freitagnachmittag alle eingetroffen waren, wurden erst einmal die Hütten bezogen und geklärt, wer mit wem welche Hütte bezieht. Mit Ausnahme der von den drei teilnehmenden Mädchen bezogenen Unterkunft waren die Hütten im Schnitt von vier bis acht Nachwuchsbikern besetzt. Der Freitag klang nach dem Abendbrot, der Suche eines Geocaches (Schatzsuche mit Hilfe eines GPS-Gerätes) am Lagerfeuer und den diversen Spielmöglichkeiten auf dem Gelände aus; einige der Kinder schaufelten sich Sprünge für ihre Bikes, die sie sonntags wieder entfernten. Nach dem Frühstück am Samstag durften sich die Teilnehmer auf die erste Tour in der Haard freuen, bei der wir uns einen ersten Überblick über die Gegend verschafften. Hierbei fiel neben der schönen Kulisse des hügeligen Waldes besonders der weiche, sandige Boden auf, der das Fahren teilweise sehr erschwerte. Geführt wurden die verschiedenen Touren durch die ortskundigen „Haard-Biker” und Biker des ATV Haltern, die uns die Highlights ihres Heimatrevieres zeigten. Nach der Rückkehr waren die meisten Teilnehmer ziemlich erschöpft, was uns jedoch nicht davon abhalten konnte das nahe gelegene Freizeitbad „maritimo” zu besuchen. Da sich bei Vielen der Hunger meldete, freuten sie sich darüber, dass gegrillt wurde und dass das Lagerfeuer wieder entfacht wurde. Am Sonntag stand eine erneute Tour auf dem Programm, die unter dem Vorsatz angegangen wurde, möglichst alle interessanten der am Vortag entdeckten Ecken der Haardt anzusteuern und die vom Tempo etwas ruhiger angegangen wurde. Hierbei entdeckten einige der Gruppen auch einige Sprünge, die von den Mutigsten der Kinder gesprungen wurden; Spaß hatten aber auch alle Anderen beim Befahren der schönen Singletrails. Nach der Rückkehr war das Packen der Sachen angesagt und es wurde langsam Abschied von der Haard genommen. Abschließend können wir sagen, dass das MTB-Jugendcamp ein voller Erfolg war, es gab keine ernsthaften Verletzungen und Kinder wie auch Betreuer hatten ihren Spaß. Die Unterkunft hat uns insgesamt gut gefallen und auch die Wälder und Strecken in der Haard waren einen Besuch wert. Die schönen Singletrails und das hügelige Terrain haben in Vielen den Wunsch geweckt, später noch einmal wieder zu kommen.