Die Schlusssirene ging im Jubel unter. Sekunden später tanzten die Damen des ASC 09 zu “Spitzenreiter, Spitzenreiter!”-Rufen ausgelassen im Kreis. ließen sich von den Zuschauern auf der voll besetzten Tribüne feiern und durften dann noch gemeinsam mit den Fußballern des ASC 09 II eine “HUMBA!” auf die gerade perfekt gemachte Weihnachtsmeisterschaft zelebrieren (HIER GEHT’S ZUM VIDEO). Kurzum: Am Ende des Weihnachtsspieltages herrschte Partystimmung in der Sporthalle Aplerbeck 1.

Everswinkel war mit der Empfehlung von 15:5 Punkten aus Ostwestfalen angereist, um dem ASC 09 (16:4) die Tabellenführung über den Jahreswechsel noch streitig zu machen. Und genau so trumpften die Gäste in einem umkämpften Topspiel auch auf. In der ersten Halbzeit lagen sie stets knapp vorne – mehrfach sogar mit drei Treffern (4:7, 5:8, 7:10). Und auch zur Pause winkte bereits eine Drei-Tore-Führung, doch Carolin Hohloch (9/1), der an diesem Tag fast alles gelang, traf nach Ablauf der Spielzeit mit einem abgefälschten Freiwurf tatsächlich noch zum 13:15- Anschluss.

In Durchgang zwei passierte dann genau das, was in den zurückliegenden Wochen und Monaten in engen Spielen so häufig passiert ist, dass man es nicht mehr Glück, sondern Qualität nennen darf: Der ASC 09 schaltete erst einen und dann noch einen Gang hoch, glich aus, ging in Führung (19:18) und setzte Everswinkel nach dem 19:19 mit einem 7:0-Kauf zum 26:19 Schachmatt. Zumal sich die Gste durch die Disqualifikation ihrer Haupttorschützin Britta Stelthove (drei Zwei-Minuten-Strafen) selbst schwächten.

So wurde die Schlussphase zum Schaulaufen – und die Sirene, siehe oben, ging im Jubel unter.

ASC 09:
Jennifer Weste, Jana Möllmann; Lotta Lorkowski (1), Annika Kriwat (2), Leonie Schmitz (2), Vivien Busse (6/4), Maren Rynas (6), Inga Spaan (1), Sara Gesing (2), Carolin Hohloch (9/1), Kristin Gesing, Sonia Zander, Julia Feldmann (2)