Saisonabschluss der U16.1 -Vizemeister 24.04.2017

Wie im Zwischenbericht bereits dokumentiert, hat sich die U16.1 nach einem grandiosen Jahresauftakt im Kalenderjahr 2017 den zweiten Tabellenplatz erobert. Zu den drei Hinrunden-Niederlagen in 2016 gab es bei nur einer knappen Rückrunden-Niederlage gegen den immer noch ungeschlagenen Tabellenführer Mengede ausschließlich verdiente Siege. Da auch nicht zu erwarten war, dass Mengede sich im Saisonendspurt noch einholen lassen, oder vielmehr überhaupt ein Spiel verlieren würde, galt es in den letzten sechs Spielen (davon vier für die Tabelle relevant) den zweiten Platz zu verteidigen.

Hier hatten wir mit TSC Eintracht einen Hauptkonkurrenten bereits entscheidend geschlagen, da durch den Rückrundensieg der wichtige direkte Vergleich bei etwaiger Punktegleichheit am Ende der Saison an uns ginge. Insofern schien es auf ein Duell gegen Harkortsee hinaus zu laufen, da die anderen Gegner nach den bisherigen Erfahrungen und mit der erlebten Leistungssteigerung unserer Jungs schlagbar sein sollten.

Zuerst stand das unangenehme Heimduell gegen Welper an. Auch wenn diese Mannschaft uns grundsätzlich deutlich unterlegen ist, stellte Welper mit der #7 den wahrscheinlich besten Guard der Liga, der ein Spiel allein entscheiden kann. Wie im Hinspiel hat uns allein dieser Spieler mit 44 von 53 Welper-Punkten arg gefordert, konnte jedoch unseren Sieg mit +16 nicht verhindern.

Das folgende Auswärtsspiel am frühen Mittwoch-Abend in Gevelsberg fiel in die Kategorie ‚unangenehme Pflichtaufgabe‘, mit nur 6 verfügbaren Spielern. Gevelsberg spielte in der Tabelle „außer Konkurrenz” (da mit U18-Spielern), doch wollten wir den Hinspielerfolg natürlich wiederholen. In der Halbzeit (nur +7 für uns) war eine Aussprache mit den (Heim-) Schiedsrichtern sowie mit dem Gevelsberger Trainer notwendig, um die Emotionen auf und neben dem Feld sowie die unangemessene Härte einzufangen. Dies gelang, so dass mit erst jüngst eingeübter Offense-Taktik sowie einer endlich ernst zu nehmenden Defense ein leistungsgerechter 77:46 Sieg erspielt werden konnte.

Nach der Karnevalspause fieberten alle auf das Duell gegen Hartkortsee hin, diesmal als Heimspiel. Leider mussten wir nun und für den Rest der Saison auf Lukas, einen unserer Top-Scorer, verzichten, der sich einen Finger gebrochen hatte (fernab vom Basketball). In vollbesetzter und entsprechend stimmungsvoller Halle waren beiden Teams der Druck und die Nervosität anzumerken.

Unsere eigentlich mannschaftliche Überlegenheit konnten wir durch Nachlässigkeiten in der Defensive und leicht vergebenen Punkten im Angriff nicht umsetzen, so dass wir mit einem 3-Punkte-Rückstand ins letzte Viertel gingen. Weiterhin war jeder Angriff auf beiden Seiten hart umkämpft, doch durch Varianten im Offensivspiel konnten wir in der 35. Minute den Ausgleich erzielen. Die folgende Auszeit von Harkortsee nutzen wir zur leichten Korrektur der Defense, um Zuordnungen umzustellen und die gegnerischen Schlüsselspieler früher zu doppeln. Auch dank deren Freiwurfschwäche gelang den Gästen nun kein weiterer Punkt mehr, so dass wir mit Fast Breaks zum umjubelten 52:45 Sieg stürmten.

Einziger Wermutstropfen: Der direkte Vergleich ging mit einem einzigen Punkt an Harkortsee, so dass deren letztes Spiel gegen Tabellenprimus Mengede unbedingt verloren gehen musste und wir uns parallel keinen Ausrutscher erlauben durften.

Dies war Motivation genug, die der kommende Auswärtsgegner Langendreer zu spüren bekam. Konzentriert und mit gutem Passspiel ließen wir von Beginn an (22:6) keinen Zweifel am Leistungsunterschied. Die Partie im Griff (4 Spieler punkteten zweistellig), erlaubten wir der Heimmannschaft, das Ergebnis mit 66:48 zu unseren Gunsten noch im Rahmen zu halten. Das nachfolgende, letzte zählrelevante Spiel für die Tabelle gegen unsere U16.2 brachte uns in freundschaftlicher Atmosphäre den erwarteten Sieg (123:17).

Die entscheidende Nachricht erreichte uns dann vom bis zum Ende ungeschlagenen Tabellenführer, der erhofftermaßen Harkortsee besiegte und uns den zweiten Platz sicherte.

Wahrscheinlich war unser letzter Gegner, die ebenfalls außer Konkurrenz antretenden U16/U18-Kombination von Mengede-2, dermaßen abgeschreckt, dass er zum Spiel unentschuldigt nicht antrat. So konnten wir den letzten Spieltag entspannt im Familienkreis mit einem internen Freundschaftsspiel abschließen und uns am Abend in nahezu kompletter Besetzung – Spieler inkl. Familien – bei „Carlos” die Saison und weitere Leckereien durch den Kopf gehen lassen. Die Mannschaftskasse wird noch separat nach den Osterferien durchgebracht (da U16, noch nicht auf ‚Malle‘).

Am Anfang dieser Saison war vor dem Hintergrund als neu formierte Mannschaft keine realistische Prognose möglich, geschweige denn von einer Vizemeisterschaft zu sprechen. Doch die Abschluss-Bilanz mit 14 Siegen bei nur 4 Niederlagen (vor Eintracht und Harkortsee mit je 13:5) sowie 4 weiteren gewonnenen Spielen gegen die beiden „Außer-Konkurrenz-Teams” kann sich sehen lassen. Das offizielle Korbverhältnis 1152:842 spiegelt mit den zweitwenigsten Gegenkörben hinter dem Tabellenersten unsere Defensiv-Dominanz wider. Daneben sind die mannschaftliche Geschlossenheit und Ausgeglichenheit des bewusst kleinen Kaders weitere Schlüssel des Erfolges. Die gute Laune im Team wurde durch den Saisonverlauf unterstützt – Gewinnen macht halt am meisten Spaß.

Doch „nach der Saison ist vor der Saison”: Für die Mehrheit der U16.1-Spieler geht es in der nächsten Spielzeit als U18 auf das nächste körperliche Level mit der Neuheit, mit und gegen „Zonendeckung” spielen zu dürfen bzw. zu müssen. Auf Basis der tollen individuellen und taktischen Entwicklung aus der abgelaufenen Saison werden die Jungs auch dies meistern – alles Gute hierfür!

Thomas Käsler
(Trainer)