An Schiedsrichterin Nadine Westerhoff (Foto) lag es nicht, dass der ASC 09 gegen den FC Gütersloh buchstäblich baden ging. Der Gast kam von Anfang an mit dem nassen und tiefen Rasen viel besser zurecht, als die Heimelf. Der ASC 09 ließ über 70 MInuten lang aber auch alles vermissen, was die Mannschaft in den letzten 7 Monaten so stark gemacht hat. Mangelndes Zweikampfverhalten, tatkische und läuferische Mängel und völlig planlos agierte die Sekic Elf vor 300 Zuschauern, die den Wetterbedingungen trotzten.

Der 0:1 Rückstand in der 44. Minute nur die Folge einer deutlichen Gästeüberlegenheit. Die hielt überraschenderweise auch nach der Pause an. Bis zur 70. Minute, als Güterslohs Kapitän die Ampelkarte sah und der Gast danach hinten rein gedrängt wurde. Zu diesem “gebrauchten” ASC 09 Tag passt aber, dass Maxi Podehl nur an den Pfosten köpfte, Brümmer knapp am langen Ecke vorbei schoss und weitere 2-3 Chancen in der Schlussphase nicht den Weg ins Gütersloher Tor fand. Aufgrund der mehr als bideren Leistung hatte man den Punkt vielleicht auch nicht verdient. Trainer Daniel Sekic war nach dem Spiel total bedient und sprach von einem verdienten Sieg des FC Gütersloh. Seiner Mannschaft attestierte er den schlechtesten Auftritt unter seiner Amtszeit und eine harte kommende Trainingswoche(ToC).