Sonntagabends läuft “Tatort” oder “Polizeiruf 110” im Ersten – der Samstagabend-Krimi lief diesmal in Warstein. Dabei rettete unsere A-Jugend in einem körperbetonten und auf Augenhöhe geführten Duell durch eine starke Schlussphase noch einen verdienten Punkt und stellte seinen Zählerstand auf 8:10. Am Sonntag, 9. Dezember (15 Uhr), kommt nun Tabellenführer HTV Hemer in die Sporthalle Aplerbeck 1.

FOTO: Lukas Merschhemke hatte mit zwei Treffern in der hektischen und hochspannenden Schlussphase maßgeblichen Anteil an der letztlich erfolgreichen Aufholjagd.

Hochspannung im Hochsauerland – danach sah es in der Anfangsphase nicht aus, denn der ASC 09 verschlief sie komplett. Als die Gäste nach 9 Minuten und 44 Sekunden erstmals ins Tor trafen, hatte Warstein schon viermal eingenetzt. In der 14. Minute glichen unsere Jungs durch Fynn Fligge (4 Tore) zum 5:5 aus und gingen zwei Minuten später durch Leon Nemet (6) sogar erstmals in Führung. Angetrieben vom starken Julian Mosch (7/3), der sechs seiner sieben Tore in der ersten Halbzeit erzielte, hielt der ASC 09 die Partie nun offen.

Beim Stand von 21:21 (43.) wurde Mosch dann allerdings disqualifiziert, weil er einen Warsteiner Spieler beim Tempogegenstoß zu Fall gebracht hatte. Eine Minute später verloren auch die Gastgeber ihren besten Torschützen Maximilian Rüther nach der dritten Zwei-Minuten-Strafe. Mit der wachsenden Hektik kamen sie aber zunächst besser zurecht und zogen binnen kürzester Zeit auf 24:21 davon.

Doch jetzt ließen unsere Jungs den Kampfgeist aus dem Sack. Lukas Merschhemke mit zwei wichtigen Toren und Niklas Gumball, bei dem bis dahin aus dem Spiel heraus nicht viel geklappt hatte, mit zwei verwandelten Siebenmetern retteten in den letzten Minuten noch einen wichtigen Auswärtszähler.

ASC 09:
Jan Mecklenbrauck, Jonas Rieke; Lennart Ibler, Malte Tüllner (2), Leon Nemet (6), Fynn Fligge (4), Julian Mosch (7/3), Niklas Gumball (5/4), Lennart Schlickewei, Jonas Lessing (3), Lukas Merschhemke (2), Max Schäfer (2), Silvan Klement